• 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6
  • 7
  • 8
  • 9

|NEWS| Nach der WM ist vor der WM

Garlando WCS 2017

Nach der WM ist vor der WM
Freitag/Kießling dominieren das Garlando-Weltseries Turnier in St. Pölten und qualifizieren sich für die WM in Spanien 2019.

St. Pölten/Österreich war Austragungsort für das erste Garlando World Series Turnier nach der WM in Hamburg. Mit über 300 Spielern war das Turnier gut besucht - und wieder mit dabei die beiden derzeit weltbesten Seniorentischfussballer auf Garlando, Detlef Freitag und der Untersteinacher Heinz Kießling vom 1.KSC Kulmbach e.V..

Bei diesem WCS-Turnier fand leider aus organisatorischen Gründen für die Deutschen Nationalteams kein Teamevent statt, und so sollten die beiden nur in den Doppeln und Einzelwettbewerben glänzen. Am Freitag standen die Einzelwettbewerbe auf dem Plan. Freitag und Kießling starteten locker in der Qualifikation, gewannen 4 von 5 Spielen, was Platz 3 für Kießling und Platz 10 für Freitag bedeutete. In der K.O.-Runde gewannen die beiden je 3 Spiele in Folge und standen sich im Halbfinale gegenüber. Kießling ging mit 2:1 Sätzen glücklich in Führung, aber Freitag konterte, kam immer besser in Schwung und siegte letztlich mit 6:4 in der Verlängerung des 5. Satzes – Finale.

Kießling verlor anschließend gegen seine Mannschaftskollegen Martin Schirmer das kleine Finale, was Rang 4 bedeutete. Freitag, der seinen Titel verteidigen konnte, geriet gegen Dave Ziemann (England) im ersten Satz gleich mit 4:1 in Rückstand, was kein gutes Zeichen war. Doch der „alte Fuchs“ drehte mit unglaublichen Toren aus der Defense das Spiel und besiegte den Engländer mit 3:1 Sätzen, was die Qualifikation für die WM in Murcia 2019 bedeutete. Somit waren 3 Spieler vom 1. KSC Kulmbach e.V. unter den ersten 4 Plätzen.

Am Samstag startete die Paradedisziplin der beiden – das Senioren-Doppel. Doch hier lief es alles andere als rund, denn nur 2 Siege in 6 Spielen bedeuteten Platz 9 in der Qualifikation und machten nicht gerade Mut. Doch die Selbstsicherheit Freitags steckte Kießling förmlich an und in der KO-Runde wurde Vollgas gespielt. Mit 4 Siegen in Folge stand man im Finale und musste gegen das österreichische Topteam Auer/Swoboda antreten.

War die 5. Titelverteidigung in Folge gefährdet?

|NEWS| Spieltag 10 Verbandsliga Nord 2017

Soccer Club TiFOOSi Bayreuth 2 vs. 1.KSC Kulmbach e.V. 2

Soccer Club TiFOOSi Bayreuth 2 vs. 1.KSC Kulmbach e.V. 2
Am Freitag den 30.06.2017 traten die Spieler der 2. Mannschaft des KSC´s Kulmbachs gegen die 2. Bayreuther Mannschaft in der Bowlingbahn in Bayreuth an. Nach einer kleinen Einspielphase ging es auch schon in den 1. Block.

In den Doppeln traten die Oldstars Reiner Auschill/Günter Geiger und Christian Kestel/Marco Urban an. Obwohl man beide Spiele für sich entscheiden konnte, merkte man sofort nach den ersten Ballkontakten, dass dies kein leichtes Spiel gegen die Bayreuther wird.

Nun ging es in den Einzeln weiter. Von Anfang an gaben die Bierstädter Vollgas und holten auch hier 3 von 4 Einzelspielen. Im zweiten Block spielte man nochmals die gleiche Aufstellung, denn in der 1. Runde hat dies hervorragend funktioniert. Und dies war die richtige Entscheidung, denn auch hier konnte man beide Doppel und 2 Einzel für sich entscheiden.

"Trotz des großen Vorsprungs war das Spiel noch nicht gewonnen."
Nach einer kleinen Besprechung entschlossen sich die Bierstädter, bei einem Vorsprung von 22:6 auch weiterhin die Aufstellung so zu lassen und nur die Gegner zu tauschen. Trotz des großen Vorsprungs war das Spiel noch nicht gewonnen. Und deshalb gaben die Kulmbacher noch mal alles, um den Auswärtssieg mit nach Hause zu nehmen.

Und dann war es soweit: 4 Einzel und 1 Doppel gewannen die Bierstädter durch diese Konstellation . Es stand 31:11 für den 1.KSC 2 und somit war das Spiel gewonnen.

Der 4. Block war allerdings noch zu spielen und trotz des Sieges wollte man noch so viele Punkte wie möglich holen, da dies in der Endabrechnung der Tabelle auch entscheidend sein kann.

Mit einem Endergebnis von 38:18 endete der Spieltag der Verbandsliga Nord. Ein Danke an die Bayreuther für das faire Spiel und ein Danke an meine Mannschaft, die an diesem Abend wieder mal alles gab und einen großen Teamgeist zeigte.

Endstand Verbandsliga Nord: Soccer Club TiFOOSi Bayreuth 2 vs. 1.KSC Kulmbach e.V. 2 -- 18:38

|NEWS| Spieltag 10 Landesliga Nord 2017

TFC Forchheim 1 vs. 1.KSC Kulmbach e.V. 1

TFC Forchheim 1 vs. 1.KSC Kulmbach e.V. 1
Am  10. Spieltag bestritten die MUSKETIERE das um 2 Wochen vorgezogene Spiel in VORHA gegen die VORHARER. Und wieder gab es eine Premiere bei den MUSKETIEREN: zum ersten mal in dieser Saison griff CRISTO LE CORPS DE LA SCULPTER ins Geschehen mit ein gegen die in Bestbesetzung antretenden VORHARER.

Startete man im ersten Viertel in den Doppeln mit ARAMIS/D'MEMITZ und D'ARTAGNON/ATHOS noch mit einem Unentschieden, so fühlte man sich nach 4 verlorenen Einzeln wie ENCLOUER LA MUR DE CACHOT. Endstand nach dem ersten Viertel: 11:3 für die VORHARER.

Diese Führung sollte durch einen geschickten Wechsel - CRISTO für D'ARTAGNAN – wieder aufgeholt werden, doch ein guter Plan ist nur ein guter Plan, solang der Plan auch funktioniert. Und dieser Plan funktionierte leider nicht.

"Den Kulmbachern wurde wieder einmal ihre Schwäche in den Einzeln schonungslos aufgezeigt."
Erneut erlebten die MUSKETIERE ihr WATERLOO und gingen sang und klanglos unter. Und nach einer Führung von 23:5 für die Forchheimer nach dem 2. Viertel war die Schlacht entschieden.

Und so widmete man sich mit LA BOUFFE ET BOISSON ALCOOLISÈE dem gemütlichen Teil des Abends. Denn auch im 3. und 4. Viertel fand man kein Mittel, die Forchheimer zu besiegen. Endstand 42:12 – eine Schande.

FAZIT: Den Kulmbachern wurde wieder einmal ihre Schwäche in den Einzeln schonungslos aufgezeigt. Von 16 Einzelspielen gewannen die Kulmbacher nur 3 (Reini Lang 2 und Oldie Heinz Kießling 1), und von 8 Doppeln holte lediglich Schirmer/Kießling 2 Siege.

MUSKETIERE =  Kulmbach
D`ARTAGNAN = Reini Lang
ATHOS = David Kirsch
ARAMIS = Heinz Kießling
FRAISE D`MEMITZ = Erdbeer von Mitwitz (fraise = frz. für Erdbeere) Martin Schirmer
CRISTO LE CORPS DE LA SCULPTER = Chris Leichauer
VORHA/VORHARER = Forchheim/Forchheimer
ENCLOUER LA MUR DE CACHOT = an die Kerkerwand genagelt
LA BOUFFE ET BOISSON ALCOOLISÈE = Essen und alkoholischen Getränken
Zu Beginn des 13. Jahrhunderts vermutete man, dass der Stadtname Vorchheim sich von dem althochdeutschen Wort vorhe (für Forelle) ableitet. Dies führte zu dem sprechenden Wappen mit den beiden Forellen. Obwohl zur Zeit der Namensgebung der Forellenreichtum in den Flüssen um Forchheim sicherlich sehr groß war, geht man heute davon aus, dass sich der Stadtname vom althochdeutschen vorha (für Föhre) ableitet, also Föhrenheim bedeutet. Der Name dürfte in der Mitte des 7. Jahrhunderts entstanden sein. Damals entstanden mit der ersten fränkischen Siedlungswelle in dieser Region zahlreiche Plansiedlungen mit dem Grundwort -heim, vor allem an Flussläufen.

Endstand Landesliga Nord: TFC Forchheim 1 vs. 1.KSC Kulmbach e.V. 1 -- 42:12

Landesleistungszentrum

Ein starker Partner

Unser Verein spielt auf ITSF-Recognized Tournament-Tischen der Firma Leonhart.

Leonhart-Tische machen das Spielerlebnis so exakt und präzise wie möglich spürbar.

Präzision, Langlebigkeit und hochwertige Materialien sprechen für sich, weswegen diese Tische auch auf bundesweiten und internationalen Events eingesetzt werden.

Kontaktinformationen

image (+49) 09221 - 87 89 666
(+49) 0171 - 212 87 00

image 1.KSC Kulmbach e.V.
ATS Sportstadion
Alte Forstlahmer Strasse 20
95326 Kulmbach

image Für direkten Kontakt hier klicken